Projekt Klimaschulen der KEM-Region "Energieparadies-Lavanttal"

 

Die Suche nach Verbündeten für eine umwelt- und klimaschonende Entwicklung muss bei der Jugend beginnen. Die Schüler von heute werden die Entwicklung in den Bereichen Energieverbrauch und Verkehr der nächsten Jahre und Jahrzehnte entscheidend prägen.

 

Umwelterziehung  in der Volksschule ist eine erste Gelegenheit, junge Menschen für die bestehenden Probleme zu sensibilisieren und sie zu einem bewussteren Umgang mit Energie und Verkehr/Mobilität hinzuführen.

 

Die Volksschule Maria Rojach nimmt mit der VS St. Andrä und der VS St. Stefan am Projekt Klimaschulen teil und befasst sich mit dem Energieverbrauch im Bereich Strom.

 

Der Workshop „Wie funktioniert das mit dem Klima“ mit Mag. Christian Finger und der Energierundgang durch die Schule mit Ing. Günther Rampitsch waren für die Kinder sehr interessant und spannend.

 

Im Workshop wurden den Kindern mit animierten Power-Pointe Folien  die grundlegenden Zusammenhänge zwischen steigendem Verbrauch fossiler Energie und dem dadurch verstärkten Treibhauseffekt sowie dessen Folgen erläutert. Ergänzend dazu  wurden kleine Experimente  zu den Themen Solarenergie und Wärmedämmung durchgeführt.

 

Beim Energierundgang machten die Kinder ihre ersten Erfahrungen als Stromdetektive und alle freuen sich schon auf die weiteren Aktivitäten zu diesem Projekt.


Kinder der Welt